Melli und Daniela

 

Die Geschichte einer Freundschaft

 Es ist der 12.09.1989, der erste Schultag und ich gehe das erste Mal in meine Klasse! Ich setze mich an einen Tisch und warte…. Warte bis alle da sind! Nach und nach kommen alle und verteilen sich im Klassenzimmer. Ein paar finden gleich Anschluss, weil sie sich aus dem Kindergarten kennen, aber die meisten kennen sich nicht! Ich sehe zur Tür und sehe SIE reinkommen! Sie sieht sich kurz um und setzt sich neben mich! Überall ist etwas frei, aber sie will neben mir sitzen!

„Hallo, ich bin Daniela!“ Ich sehe sie kurz an, sage „Hallo, ich bin Melanie“ und rutsche ein wenig mit meinem Stuhl! Der erste Schultag ist schnell zuende und wir verabschieden uns „Tschüss, bis morgen“

Am zweiten Schultag fragt sie mich, ob ich nach der Schule zu ihr kommen möchte! Ich frage sie „Warum“ und sie antwortet: „Weil du doch jetzt meine beste Freundin bist“….

 So fing 1989 alles an und diese Freundschaft, die aus „kindlichem Leichtsinn“ entstand besteht auch heute noch!

 Wir waren 4 Jahre zusammen auf der Grundschule, immer in der gleichen Klasse sie sass immer neben mir! Wir waren unzertrennlich, haben uns nach der Schule den ganzen Tag gesehen und alles zusammen unternommen! Wir waren wir siamesische Zwillinge! Zum Glück hat Dani gleich eine Strasse weiter gewohnt, so dass wir uns sehen konnten sooft und solang wir wollten! Unsere Mamas verstanden sich auf Anhieb! An den Wochenenden haben wir oft beieinander übernachtet und viel Spass gehabt!

 

  Als es dann in die Hauptschule ging, wurde unsere Freundschaft das erste Mal auf die Probe gestellt, denn ich bin umgezogen in einen anderen Stadtteil (damals war das die Welt für mich) und hatte anfangs tierisch Angst, dass die Freundschaft darunter leidet! Ausserdem hatte ich Angst, dass sie mich gegen eine neue beste Freundin eintauscht (in dem Alter war das ja Gang und Gebe), aber all das ist nicht passiert! Ich bin sehr oft zu ihr gefahren und habe meinen Opa besucht! Dort haben wir dann auch die meiste Zeit verbracht und waren immer für ganze Wochenenden dort! Mit Opa sind wir dann auch ein paar Mal auf eine Hütte in Österreich gefahren!

 

 Als wir beide im Alter von 13-15 waren, sind wir total auf die Backstreet Boys abgefahren und hatten richtige Teenie-Träume! Wir lagen sehr oft lange auf ihrem Bett und haben uns vorm einschlafen unsere Phantasien erzählt… also wenn die alle wahr geworden wären… wäre ich heute mit Brian verheiratet und Dani hätte Nick geheiratet und einmal Sex mit dem Teufel (A.J.) gehabt! *lach*

 Es gab dann auch mal eine Zeit, in der die Eifersucht bei uns Einzug gehalten hat… Ich hatte damals eine Freundin und hab sie Dani natürlich vorgestellt! Doch dann haben die beiden auch ohne mich was unternommen und die andere sass ständig bei MEINER Dani zuhause rum! Sie hat mich kaum noch angerufen und dann ist der Kontakt für ganz kurze Zeit abgebrochen… naja ganz so kurz war es eigentlich nicht…. Der Kontakt war für ein dreiviertel Jahr unterbrochen! Für mich war das die Hölle, aber Dani is ein Sturkopf und hat sich nicht gemeldet! Nach ein paar Monaten rief sie dann an, aber nicht um über uns zu reden, sondern weil sie mir irgendeine belanglose Frage stellen musste! Naja, ab dem Zeitpunkt war alles wieder normal und Dani war wieder MEINE beste Freundin! Die andere ging ihr wohl auf die Nerven *hihi* Und so war alles wieder wie immer und Dani und ich gingen wieder durch dick und dünn miteinander in guten wie in schlechten Tagen… die schlechten bekamen wir dann auch sehr heftig ab! Denn meine Maus war auch dabei, als ich vom Unfall meines Papas erfahren habe! Es war ein Montag, als ich es erfahren habe… der 18. November 1997!

Dani war zu dem Zeitpunkt in der Friseurlehre und hatte Montags frei, so dass sie auch mal an einem Sonntag bei mir übernachten konnte! Jedenfalls bin ich Montagmorgen in die Schule gegangen und Dani hat noch geschlafen! Als ich mittags nach Hause kam, stand mein Bruder im Hausflur und weinte, meine Mama stand am Gang mit geschwollenen Augen und hat mich gleich ins Zimmer geschoben, weil sie mir was sagen musste! Dani stand am Flur und war an den Schrank gelehnt! Ich konnte von der Seite genau sehen, dass sie auch geweint hat! Als ich im Zimmer war, hat meine Mama mir gesagt, was passiert ist…. Erst hab ich gelacht, weil ich es nicht geglaubt habe, aber dann hab ich ihr in die Augen gesehen und als dann meine Oma (die Mama von meinem Papa) plötzlich ins Zimmer kam, musste niemand mehr etwas sagen und ich bekam einen Weinkrampf! Überall her kamen plötzlich Leute… mein Onkel, mein Opa, meine Nachbarin… die sassen alle in der Küche, aber soweit war ich ja noch gar nicht gekommen! Ich bin dann aufgesprungen und wollte weg von daheim… irgendwohin wo ich schreien konnte! Aber Dani stand an der Tür und hat mich fest in den Arm genommen und gehalten! Ich hab mich dann zum weinen ins Bett gelegt und Dani sass die ganze Zeit bei mir am Bett! Irgendwann nachmittags hatte ich das Bedürfnis meinen Lehrer anzurufen, weil ich ihm sagen wollte, wieso ich nicht im Nachmittagsunterricht war! Als ich ihm den Grund sagen wollte, hat der Kloß im Hals meine Stimme abgeschnürt und Dani hat den Hörer genommen! Sie wollte es ihm sagen, aber das konnte sie nicht! Und noch heute liebe ich sie einfach für diese Geste! Letztenendes hat mein Onkel meinem Lehrer erklärt, was passiert ist! Mein Lehrer hat mich am nächsten Tag in seiner Pause gleich besucht, weil er mich trösten wollte… so einen Lehrer gibt’s nicht oft! Jedenfalls hat Dani mich durch diese Zeit auch begleitet! *dicken Schmaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaatz*

 

 Ein Jahr päter kam dann die nächste Veränderung! Ich habe meinen Mann kennengelernt! Doch auch die Tatsache, dass ich jetzt meine zeit öfter mit Tobi verbracht habe, als mit Dani hat nichts an unserer Freundschaft geändert! Dani war immer sehr kritisch und hart im Umgang mit meinen Freunden! Tobi war und ist der allererste, den sie wirklich mag! Die Beurteilung meiner Freunde erfolgte immer auf die gleiche Art….

„Oah neee“ bedeutet „Hau ihn sofort wieder weg, das is ja wohl nicht dein Ernst“

„Passt schon“ bedeutet „Kann ja sein, das er nett ist, aber das macht ihn nicht schöner“

„Naja“ bedeutet soviel wie „Musst du selber wissen, aber ich würd den niemals nehmen“

 Bei Tobi sagte sie „Okay, gut“ und das ist in Dani´s Fall schon fast ne Liebeserklärung *grins

Natürlich war Dani bei unserer Verlobung dabei und selbstverständlich war sie auch erste Wahl als Trauzeugin (mit ihrem Segen kann ich einfach besser schlafen *lach*), allerdings war sie an meinem Hochzeitstag krank und so hat meine Mama ihren Part übernommen!

 Dafür ist Daniela die Taufpatin von Daniel!

      

 Im September 2003 ist Daniela dann für ein halbes Jahr nach Berlin gezogen! Sie hat dort ihre Ausbildung zur „medizinischen Sektions- und Präparationsassistentin“ gemacht und auch bestanden! Ich habe sie allerdings wirklich vermisst und deswegen bin ich auch im November für ein Wochenende zu ihr geflogen! Wir hatten eine Menge Spass und der Abschied war hart für mich! Aber ich musste ja nur noch knapp 5 Monate warten, dann war sie wieder da!

       

 Leider hat sie hier in München noch keine Stelle bekommen in einer Pathologie! Deswegen arbeitet sie momentan beim „Schlecker“.. besser als nix!

Dani und ich sehen uns regelmässig! Meistens kommt sie donnerstags in die Bar in der ich immer singe und wir ratschen und lachen und sitzen einfach zusammen, wie zwei Schwestern!

 Und weil unsere Freundschaft jetzt schon seit 17 Jahren hält, habe ich dani eine besondere Überraschung bereitet! Ich habe 2 Karten besorgt für das Backstreet Boys Konzert am

14. Oktober 2005 hier in München! Ich freu mich jetzt schon wie ein Kind drauf, weil ich weiss, dass das sehr lustig wird! Immerhin wollten wir die ja mal heiraten! J

 Ich werde euch einen kleinen Konzertbericht schreiben, wenn wir dort waren! *gg*

 So, jetzt wisst ihr ein bisschen was über meine allerbeste Freundin!

 Als letztes bleibt mir nur zu sagen:

Daniela, ich liebe dich… (du weißt, wie das gemeint ist)

 Bussiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

 

 

Zurück